Home  >  Preis "naturgemacht"  >  Frehner Holzbau AG

Frehner Holzbau AG

Produkt

Mondholz - Ein Engagement für einen besseren Umgang mit Holz 

 

Beschreibung

Der tägliche Umgang mit Holz, die Beobachtung unserer eigenen Arbeit und die Betrachtung von Bauten unserer Vorgänger, haben uns zur Überzeugung gebracht, dass die Qualität des Holzes nicht nur vom Standort des Baumes, seiner Umgebung, der Beschaffenheit des Bodens und der Bewitterung abhängt.
Der richtige Zeitpunkt des Holzschlages ist ein wesentlicher Faktor für die Dauerhaftigkeit des Holzes und damit für den Wert unserer Arbeit.

Dies war früher jedem Holzfachmann bekannt. Die überlieferten und bewährten Daten, sowie die astrologischen Grundlagen, sind auch heute noch für jedermann greifbar; nicht mehr vorhanden aber ist die Einsicht, die Bereitschaft und teilweise auch die Möglichkeit, uns in diese vorgegebene, grosse Ordnung einzufügen. Sachzwänge wie Termindruck oder Lagerkosten, gepaart mit fast unbegrenzten technischen Möglichkeiten der Holzbearbeitung, haben uns über Generationen überliefertes Wissen um den richtigen Umgang mit Holz beinahe vergessen lassen. 
 
Wir kaufen seit 23 Jahren den grössten Teil unseres Holzes für Klotzbretter in unseren einheimischen Wäldern ein, gefällt wird nur nach unserem Fällkalender, welcher jedes Jahr neu berechnet wird. Die Bretter werden auf dem Lagerplatz sorgfältig sortiert und beschriftet. Die bisher beobachteten Resultate sind eindeutig und bestärken uns, diesen Weg weiterzugehen.
Vielleicht wird es uns so gelingen, ein kleines Stück Wissen unserer Vorfahren zu erhalten und gleichzeitig einen Beitrag zu leisten, für einen natürlicheren und respektvolleren Umgang mit Holz. 
 
Parallel zu unseren Mondholzprodukten laufen Experimente im Grenzbereich der zulässigen Holzanwendung. Auf der Suche nach dem Fällzeitpunkt für Holz, welches resistenter gegen Fäulnis ist, haben wir verschiedene überlieferte Daten ausprobiert und über die Jahre verglichen. 
 
Gleichzeitig ist eine Gebrauchsanweisung für den Appenzeller Kalender in Arbeit, welcher Interessierten den Einstieg in das uralte Kalendarium und dessen praktische Anwendung erleichtern soll. Der Appenzeller Kalender bietet auf wenigen Seiten alles, was zur Ermittlung des richtigen Fällzeitpunktes nötig ist.

 

Die Mondholzfassade Beschreibung und Vorstellung des Produktes

Den prädestinierten Einsatz unseres Mondholzes haben wir bei der Fertigung der traditionellen gestemmten Appenzeller Täferfassade gefunden. Diese wurde schon immer in Fichtenholz gefertigt und Fichtenholz ist eine der wenigen Holzarten, welche wir in der Region, mondphasengerecht geschlagen, in ausreichender Menge erhalten. Durch die intelligente Ausrichtung des Appenzellerhauses nach südosten und durch die Ausbildung des grossen Vordaches über der Hauptfassade, sind die Rahmenbedingungen optimal.  Durch die sorgfältige Auslese und die schonende Trocknung des Holzes sind wir in der Lage, viel breitere Bretter bei den Füllungen zu verwenden, als dies mit „gewöhnlichem“ Holz möglich ist. Dies führt zu einem schöneren Bild und entsprechend weniger Leimfugen. Unser Holz bleibt absolut ruhig, es wächst und schwindet viel weniger, es bleibt „gleim“, wie unsere Kollegen im Tirol sagen, was heissen soll: wie geleimt.

 

Bezug zum Thema naturgemacht

Unser Mondholz wird ohne Heizenergie ganz natürlich luftgetrocknet. Dazu wird es luftig gestapelt, zugedeckt und drei Jahre lang im Freien gelagert.  Nach einem weiteren Jahr im gedeckten Holzlager ist es bereit für die Anwendung.  Der richtige Zeitpunkt des Holzschlages während den kürzesten Tagen im Winter macht jede chemische Behandlung überflüssig.  Die Ausführung der Fassade erfolgt noch genau gleich, wie früher. Nur der Zuschnitt und die Bearbeitung des Holzes erfolgen nicht mehr von hand. Unser Holz kommt aus den umliegenden Wäldern von Gais, unser Lieferant ist das gemeindeeigene Forstamt.  Durch die Beschriftung jedes Holzschlages erfahren Kunden und Kundinnen, woher das Holz für ihr Produkt kommt, wann es gefällt wurde und welche Qualitäten wir erwarten. Es entsteht eine Beziehung zum Material. 
 
Mehr Natur beim Schaffen von Wohnraum geht nicht.

 

 

 

Kontakt

Frehner Holzbau AG
Rotenwies 1 
9056 Gais 

+41 71 791 70 08

juerg@dont-want-spam.frehnerholzbau.ch 
www.frehnerholzbau.ch